Rückblick

Ja, lange gab's jetzt schon keinen Eintrag mehr in diesem Blog... deshalb möchte ich den bevorstehenden Jahreswechsel zum Anlass nehmen und auf mein Nano-Jahr zurückblicken. Allgemeines zu meinem Nano-Aquarium findet sich auf meiner Unterseite: Nano-Aquarium

 

In diesem Jahr gab es bei den Fischen keine Verluste zu vermelden. Die 9 Zwergbärblingen und die 3 Deltaflügel-Zwergwelse erfreuen sich bester Gesundheit. Die Zwergbärblinge haben ihre anfängliche Nervosität zum Glück schon lange abgelegt und die 3 Zwergwelse habe ich selten gesehen, sie leben meistens sehr im Verborgenen.

 

Die Zwerggarnelen haben sich zum Teil erfreulich vermehrt, haben aber auch eine Fortpflanzungsruhepause eingelegt. Sie fühlen sich wohl und ich habe viel Spass sie beim Fressen zu beobachten, wenn sie sich alle am Futterplatz versammeln und die Futterbröckchen zusammenraffen. Leider gab es aber auch einige Verluste zu beklagen... insbesondere die Tigergarnelen konnten sich bei mir nicht halten. Auch scheinen sich die Garnelen zu mischen, was allerdings nicht verwunderlich ist und mir aber auch nichts ausmacht. Ich habe einigen Nachwuchs bekommen, der irgendwas zwischen grün-gelb-braun ist... Manche Garnelen sind mittlerweile recht groß geworden (so ca 2,5 cm).

 

Die Schnecken, die 4 Geweihschnecken und die Raubturmdeckelschnecken haben sich gut eingelebt. Die Blasenschnecken-Invasion haben wir auch überstanden. Ich sehe keine mehr im Aquarium. Die Raubturmdeckelschnecken scheinen ganze Arbeit geleistet zu haben. Überhaupt die Raubturmdeckelschnecken... sie scheinen sich sehr wohlzufühlen... mittlerweile gab es schon mehrfach Nachwuchs (sie "schnackseln" auch ununterbrochen ;-), der sich aber bei der Anzahl sehr in Grenzen hält und damit gerne geduldet wird. Übrigens: trotzdem ich jetzt keine Blasenschnecken mehr im Aquarium habe, leben die Raubturmdeckelschnecken gut weiter (weil immer wieder gesagt wird, dass die Schnecken sterben, wenn es keine Schnecken mehr zu jagen gibt). Raubturmdeckelschnecken gehen übrigens nicht an Pflanzen!

 

Sehr schön ist auch, dass es in dem Aquarium nur sehr wenige Algen gibt. Ich glaube, die Scheiben musste ich kein einziges Mal säubern - sie sind absolut klar. Auf dem Holz haben sich ein paar grüne Minibüschel angesiedelt (ich glaube fast, es sind Ableger der Mooskugeln, die ja kein Moose sind, sondern Grünalgen). Ab und an habe ich auch ein wenig Bartalgen, die ich dann von den Pflanzen abzupfe.

 

Das Aquarium (Fluval Edge) hat das erste Jahr (stimmt nicht ganz, erst im kommenden Februar ist ein Jahr vorbei) gut überstanden. Die Technik läuft einwandfrei. Der Filter ist nach-wie-vor sehr leise, was für mich wichtig ist, da das Aquarium direkt neben unserer Couch steht.

 

Gute Erfahrung habe ich damit gemacht, dass ich nur ca. zwei Mal pro Woche füttere. Das Wasser ist klar, die Tiere sind munter. Die Schnecken (insbesondere waren dies aber die Blasenschnecken) machen sich manchmal über eine der zarten Aquariumspflanzen her. Diese tausche ich dann eben nach 4 bis 6 Wochen aus.

 

Fazit: ein Hobby, das wirklich Freude macht - bei recht überschaubarem Pflegeaufwand. Es gab keine Krankheiten und kein Probleme (mal von der kleinen Invasion der Blasenschnecken abgesehen).

 

Wahrscheinlich würde ich mir aber ein anderes Nano-Aquarium kaufen, obwohl ich die Besonderheiten des Fluval Edge schon auch sehr schätze: insbesondere den Blick von oben in das Aquarium möchte ich kaum missen. Aber: die Pflege ist schon ein wenig schwierig, weil man von oben durch die kleine Öffnung nur recht schlecht in das Aquarium kommt. Da darf man beim Reinigen nicht ungeduldig werden! Allerdings würde ich bei einem Wechsel des Aquariums immer darauf achten, dass das Aquarium (wie mein Edge) einen Außenfilter hat. Die Pflege des Filters ist einfach viel angenehmer! Außerdem, denke ich, wäre die Beleuchtung alleine wohl nicht ausreichend... bei uns gibt es ja noch eine Zusatzlampe.

 

Als Alternativ-Aquarium könnte ich mir das Askoll Pure gut vorstellen - es ist allerdings etwas größer. Mal schaun: was nicht ist, kann ja noch werden :-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Martin (Montag, 01 Juni 2015 15:59)

    Ein schöner Bericht... hast Du schon einmal das CHI von Fluval ausprobiert? Also dieses hier: http://nano-aquarium.de/shop/fluval/?

    Räts Du eher zum CHI oder Edge?

    Danke & Grüsse

  • #2

    Claudia (Montag, 01 Juni 2015 23:27)

    Hallo Martin,

    dazu kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen, denn ich habe nur das Edge.
    Ich denke aber, dass die Aquarien recht unterschiedlich sind und es einfach darauf ankommt, was man damit machen möchte.

    Sicher ist das Chi leichter zu reinigen (das Edge hat ja nur die kleine Öffnung), es ist oben offen und wird mit dem kleinen "Springbrunnen" recht viel Wasser verdunsten. Der Filter scheint etwas schwach zu sein.

    Zur Präsentation von einer schönen Einzelpflanze, auch von Schnecken und ggf. Garnelen wahrscheinlich gut geeignet und ein echter "Eyecatcher". Mit Fischen wäre ich vorsichtig... da ist das Edge durch seine rechteckige Form besser geeignet... damit haben die Fische etwas mehr Raum/Länge zum Schwimmen.

    Vielleicht könnte man in das Chi einen Kampffisch einsetzen (den sollte man in das Edge eher nicht tun, weil er Luft schlucken möchte und das aufgrund der geschlossenen Aquariumform beim Edge nur sehr bedingt könnte). Allerdings weiß ich nicht, wie er mit dem Plätschern zurecht kommen würde... Kampffische mögen eigentlich eher ruhiges Wasser. Das Plätschern soll man im Chi allerdings auch regulieren können.

    Lies Dir ggf. mal die Kundenmeinungen z.B. bei Amazon durch (http://www.amazon.de/Fluval-10508-CHI-Engergie-Liter/dp/B0047UNI26/ref=cm_cr_pr_product_top), da kann man schon einiges erkennen.

    Ich wiederum mag das Edge, gerade wegen seiner geschlossenen Form, sehr gerne... es ist einfach toll, von oben in das glasklare Aquarium (ohne Wellen) zu sehen! Reinigen muss ich das Edge übrigens, nachdem es jetzt "eingelaufen" ist - ich habe es jetzt knapp 2,5 Jahre im Betrieb, nur noch sehr selten (alle paar Monate). Ich füttere allerdings nicht jeden Tag und die Geweihschnecken sind ein wirklich eifriges Putzkommando!!

    Sei's wie's sei... ich wünsche Dir viel Vergnügen mit dem Nano (welches auch immer :-) es ist wirklich ein sehr schönes Hobby!

    Viele Grüße
    Claudia (C-Muc)

  • #3

    Andreas (Sonntag, 19 Juni 2016 17:45)

    Ach, die Blasenschnecken! Ich mag die Biester. :-) Ich finde es toll, wie sie mit einer für Schnecken enormen Geschwindigkeit durch das Aquarium flitzen, außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie das Becken relativ algenfrei halten. Wenn sie sich zu stark vermehren, sammle ich einfach ein paar ab und merke mir, dass ich in Zukunft weniger füttern muss.

    Jedenfalls schön, dass du so positive Erfahrungen mit deinem kleinem Aquarium gemacht hast!

Homepage Übersetzung
Loading
Google Site Search
WetterOnline
Das Wetter für
München
Mehr auf wetteronline.de
CURRENT MOON

Jimdo-Startseite

 

Neues Layout: F4052

 

Bisheriges Layout: F535

 

testhalber (manchmal)
Layout: F533