Meteore oder Sternschnuppen

Rauchspur des Meteors von Tscheljabinsk (15.02.2013) bei Jekaterinburg, ca. 200 km von Tscheljabinsk entfernt (flickr,  Alex Alishevskikh "Meteor trace")
Rauchspur des Meteors von Tscheljabinsk (15.02.2013) bei Jekaterinburg, ca. 200 km von Tscheljabinsk entfernt (flickr, Alex Alishevskikh "Meteor trace")

Meteore sind im weiteren Sinne Leucht- und Wettererscheinungen in der Erdatmosphäre und an der Erdoberfläche. Das Wort kommt vom altgriechischen μετέωρος metéōros „in der Luft schwebend“, wo es auch Erscheinungen am Himmel und damit manche Himmelskörper umfasste. Mit Meteoren werden heute vor allem die Sternschnuppen genannten Leuchterscheinungen bezeichnet. Sie werden von kleinen, in die Erdatmosphäre eindringenden Meteoroiden erzeugt, die beim Verglühen die Luftteilchen ionisieren. Die wenigen bis zur Erdoberfläche herabfallenden Körper nennt man Meteorite.

 

Meteore könnten ggf. mit dem sog. Iridium-Flare verwechselt werden, das ebenfalls eine Leuchterscheinung am Nachthimmel ist und deshalb in einem eigenen Beitrag auf meiner Unterseite "Meteore - allgemein" vorgestellt wird.

 

In der oben genannten Unterseite soll aber zunächst eine begriffliche Abgrenzung zwischen (Zwerg-) Planeten und astronomischen Kleinkörpern erfolgen (Meteoroiden sind ebenso wie Asteroiden und Kometen astronomische Kleinkörper) und die Unterschiede zwischen Meteoroiden, Meteoren und Meteoriten aufgezeigt werden.


Nachfolgend eine Übersicht zu den zum Thema gehörenden Unterseiten. Über die Buttons kann direkt auf die jeweilige Seite gesprungen werden.

 

Barringer-Krater, auch Meteor Crater, der Einschlagskrater eines Meteoriten im Coconino County, Arizona (wikipedia, USGS/D. Roddy)
Barringer-Krater, auch Meteor Crater, der Einschlagskrater eines Meteoriten im Coconino County, Arizona (wikipedia, USGS/D. Roddy)
Homepage Übersetzung
Loading
Google Site Search
WetterOnline
Das Wetter für
München
Mehr auf wetteronline.de
CURRENT MOON

Jimdo-Startseite

 

Neues Layout: F4052

 

Bisheriges Layout: F535

 

testhalber (manchmal)
Layout: F533