Das Hubble-Weltraumteleskop

Am 6. August 2011 gab es bei arte mal wieder einen sehr interessanten Thementag: "Nacht der Sterne".

 

Dort wurden in der Dokumentation "Galaxis Milchstraße" faszinierende Deep Sky-Foto des Weltraumteleskops "Hubble" gezeigt:

 

"Eigentlich ist die "Milchstraße" keine Straße, sondern ähnelt eher einer spiralförmigen Scheibe. Diese Galaxie, zu der auch unser Sonnensystem mit unserem Planeten Erde gehört, beherbergt zwischen 200 und 400 Milliarden Sterne und hat einen Durchmesser von 100.000 Lichtjahren.

 

Die Dokumentation zeigt die Entstehungsgeschichte der Galaxie und wartet mit atemberaubenden Bildern auf, die zum Teil von der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA und vom Weltraumteleskop Hubble stammen."

 

Das Hubble-Weltraumteleskop (engl. Hubble Space Telescope, kurz HST) ist ein Weltraumteleskop für sichtbares Licht, Ultraviolett- und Infrarotstrahlung, das die Erde in einer Höhe von 575 Kilometern innerhalb von 96 Minuten einmal umkreist.

 

Das Teleskop entstand aus der Zusammenarbeit der NASA und der ESA und wurde nach dem US-Astronomen Edwin Hubble benannt.

 

Das HST wurde am 24. April 1990 mit der Space-Shuttle-Mission STS-31 gestartet und am nächsten Tag aus dem Frachtraum der Discovery ausgesetzt.

 

Die Bildqualität des Hubble-Weltraumteleskops war in den ersten Betriebsjahren durch einen Herstellungsfehler des Hauptspiegels begrenzt, der 1993 mit Hilfe des COSTAR-Spiegelsystems erfolgreich korrigiert werden konnte. Seitdem wurden mit Hilfe des HST Bilder gemacht, die oft eine starke Wirkung auf die Öffentlichkeit haben und die zu Ergebnissen mit großer wissenschaftlicher Bedeutung führen.

 

Die anfänglichen Betriebsschwierigkeiten und die zeitbedingten Abnutzungen der elektronischen Geräte führten dazu, dass bereits fünf Wartungsmissionen (STS-61STS-82STS-103STS-109 und STS-125) zum Weltraumteleskop unternommen und erfolgreich durchgeführt wurden.

 

Die voraussichtlich letzte dieser Missionen im Mai 2009 hat durch Erneuerungen von Komponenten und der Installation neuer Instrumente zusätzliche Beobachtungsmöglichkeiten erschlossen und die Betriebszeit von Hubble um weitere fünf bis zehn Jahre verlängert.

 

Im Jahr 2014 soll das James Webb Space Telescope die Nachfolge des Hubble-Weltraumteleskops antreten. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der NASA, der ESA und der kanadischen Weltraumagentur.

 

Die Bahnneigung des Hubble-Weltraumteleskops beträgt 28,45 Grad, es ist somit von Mitteleuropa aus nicht zu beobachten. Wegen der geringen Neigung der Umlaufbahn und der moderaten Bahnhöhe ist dies aber nur in Gebieten, die nicht mehr als etwa 45 Grad nördlich oder südlich des Äquators liegen, möglich. Somit ist es in Deutschland nicht sichtbar, da es nicht über den Horizont steigt. Informationen zur Sichtbarkeit gibt es auf der Seite Heavens-above.com.

 

aus wikipedia

 

Links

Die atemberaubenden Hubble-Fotos in der arte-Dokumentation brachten mich dazu, nach Hubble-Seiten im Internet zu suchen. Hier eine Auswahl:

 

  • Seite des HST Science Institute: hier können Bildergalerien der besten und bekanntesten Weltraum-Fotos betrachtet und einzelne Bilder sowie Wallpaper heruntergeladen werden.
  • Auch die esa hat eine sehr interessante Hubble-Seite mit sehr aktuellen Fotos ebenso wie die offizielle NASA-Seite zum Hubble Teleskop
  • Das Hubble Heritage Project, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Hubble Fotos zu bearbeiten und das Beste aus ihnen herauszuholen, hat eine eigene Web-Seite sowie eine Flickr-Seite. Hier die wunderbare Bildergalerie.

    Auf diesen Seiten wird auch genau erklärt, wie die Fotos aufbereitet werden und wie sie diese unglaublichen Farben bekommen. Hier z.B. das bekannte Foto des Ring-Nebels im Sternbild Lyra. 
Homepage Übersetzung
Loading
Google Site Search
WetterOnline
Das Wetter für
München
Mehr auf wetteronline.de
CURRENT MOON

Jimdo-Startseite

 

Neues Layout: F4052

 

Bisheriges Layout: F535

 

testhalber (manchmal)
Layout: F533