Meine Grundeinstellungen

Die intelligente Automatik (iA-Modus) oder den Szenenmodus (rundes Moduswahlrad oben: MS1, MS2, SCN) verwende ich nur selten oder in ganz bestimmten Fällen. Auf den Einstellungen MS1 und MS2 lassen sich die meist benötigten Szenenmodi legen. Bei mir ist das die "Nachtlandschaft" (für etwas längere Belichtungszeiten - durchaus auch tagsüber nützlich, z.B. bei Innenaufnahmen in Kirchen) und "Hohe Empfindlichkeit" für Bewegtaufnahmen. Darüher hinaus verwende ich im Szenenmodus noch ab und zu die Einstellungen "Portrait", "Kerzenlicht" und insbesondere "Sternenhimmel" für Langzeitbelichtungen und Nachtaufnahmen (15, 30, 60 Sekunden). 

 

Ansonsten kommt bei mir der "P" Modus (Programm AE) für benutzerspezifische Einstellungen zum Einsatz.

 

Verhältnismäßig häufig ändere ich für einzelne Fotos die folgenden Einstellungen:

 

  • ISO Empfindlichkeit
  • AF-Modus
  • Messmethode
  • ggf. Weißabgleich

 

Grundsätzlich immer habe ich die Belichtungskorrektur (Cursor Taste im "P" Modus einmal nach oben drücken) auf dunkler gestellt (ein Teilstrich vor -1). Etwas unterbelichtete Fotos lassen sich in der Bildnachbearbeitung leicht korrigieren, bei überbelichteten Fotos gehen aber Details verloren, die sich nicht mehr wiederherstellen lassen. Diese Einstellung der Belichtungskorrektur bleibt auch nach dem Ausschalten vorhanden.

 

Ich möchte aber darauf hinweisen, dass bei dieser Kamera die intelligente Automatik (iA) und auch die Szenenmodi sehr beachtliche Ergebnisse erzeugen!

 

Menü-Einstellungen im Programm-Modus "P"

 

  • Bildgröße: 12M
  • Qualität: hohe Qualität

Bei hoher Bildqualitat beträgt die Bildgröße bei mir durchschnittlich zwischen 4 und 5 MB. Durch die großen Speicherkarten macht eine geringere Qualität eigentlich keinen Sinn.

  • Bildverhältnis: 4:3 
  • Intellig. ISO: off (ggf. ISO max 400)

Eine höhere ISO-Zahl erhöht das Bildrauschen, allerdings wird bei bewegten Bildern Unschärfe und Verwacklungsgefahr vermindert.

  • ISO Empfindlichkeit: 200

Stelle ich bei Bedarf manuell ein. Diese Einstellung ändere ich verhältnismäßig oft. Da ich viel in Wäldern unterwegs bin und Makro-Aufnahmen mache, habe ich die Einstellung oft bei 200. Wenn es sehr hell ist (Sonne + Schnee), stelle ich auch auf 80 um. Bei Dunkelheit gehe ich wegen des stark erhöhten Bildrauschens normalerweise nicht über 800 hinaus.

Die ISO-Empfindlichkeit läßt sich nicht einstellen, wenn Intelligente ISO (s.o.) gewählt ist.

  • Weissabgl.: AWB = automatisch

Stelle ich bei Bedarf manuell ein. Dies geschieht aber selten, da sich Farbtemperaturen durch Bildbearbeitungsprogramme hinterher gut bearbeiten lassen. Am ehesten stelle ich bei der Gefahr von Überbelichtung auf Sonne um.

  • Gesichtserk.: off

Die Einstellung macht Sinn, wenn bestimmte Gesichter (bis zu 6 Personen) registriert wurden. Diese werden dann bei Gruppenfotos in der Scharfstellung vorrangig behandelt. Dazu muss aber auch im AF-Modus die "Gesichtserkennung" (= zweiter Auswahlpunkt) eingestellt werden.

  • AF-Modus: 11-Feld-Fokussierung (= dritter Auswahlpunkt)

Bei Makroaufnahmen häufig Umstellung auf Spot-Messung (= letzter Auswahlpunkt) - insbesondere, wenn sich das Motiv nicht in der Bildmitte befindet. Zu Makro-Aufnahmen siehe auch meine spezielle Unterseite.

Bei bewegten Motiven (z.B. Enten) Umstellung auf AV-Verfolgung (= 2. Auswahlpunkt), das bewegte Motiv bleibt scharf gestellt, wenn es mit der Cursor-nach-unten Taste bestätigt und der Rahmen orange wird und das Motiv verfolgt.

  • Vor-AF: off

Q-AF (Quick-AF): Die Fokussierung wird automatisch eingestellt, wenn die Kamera nur leicht bewegt wird. Das Motiv wird scharf eingestellt, ohne dass die Auslösetaste halb herunter gedrückt werden muss. Insbesondere bei Schnappschuss-Aufnahmen sinnvoll.

C-AF (Dauer AF): die Fokussierung wird fortlaufend angepasst, ohne dass der Auslöser halb herunter gedrückt werden muss.

-> Beide Einstellungen, insbesondere C-AF verkürzen die Akku-Laufzeit!

  • Messmethode: Punkt in Klammern (Belichtung mehrfach, gesamter Bildschirm)

Gefällt mir die Belichtung nicht (zu hell/zu dunkel) - des öfteren bei Makroaufnahmen - stelle ich auf Spot-Messung um. Das vorrangige Motiv mit dem Punkt anvisieren und Auslöser vor dem Auslösen halb gedrückt halten.

Nachts bei Mondaufnahmen lassen sich so recht gute Ergebnisse erzielen. Wird die Spotmessung nicht verwendet erscheint der Mond viel zu hell und Krater sind nicht erkennbar. Wird der Spot auf den Mond gesetzt, können so auch die Krater sichtbar gemacht werden, allerdings erscheint der Himmel dann extrem dunkel. Auf dieser Seite habe ich die Mondfotografie mit der tz10 und die notwendigen Einstellungen genau beschrieben.

  • I.Belichtung: off

Bei I.Belichtung erfolgt eine Belichtungskorrektur bei hohem hell-dunkel Kontrast, d.h. dunkle Stellen werden aufgehellt und helle Stellen abgedunkelt, Farben wirken natürlicher.

  • Max. Bel.Zeit: auto

Hiermit wird die maximale Belichtungszeit eingestellt, damit soll das Verwackeln bei längerer Belichtungszeit vermieden werden. Zu kurze Belichtungszeiten ergeben aber zu dunkle Bilder.

Ich hatte hier einmal versehentlich eine Einstellung vorgenommen und nur noch zu dunkle Bilder aufgenommen... es dauerte einige Zeit, bis ich den Fehler gefunden hatte und die Einstellung wieder rückgängig machen konnte.

  • Serienbilder: off

Wenn hier auf Serienbilder gestellt wurde, werden 3 Bilder in bester Qualität hintereinander aufgenommen (ca. 1,9 Fotos / Sekunde - die Schnelligkeit der Aufnahmen hängt auch von der Schreibgeschwindigkeit auf der SD-Karte ab).

Beliebig viele Serienbilder (ca. 100 Bilder) hintereinander (solange die Auslösetaste gedrückt ist) kann man mit dem Szenenmodus "Schnelle Serie" (rundes Moduswahlrad oben: MS1, MS2, SCN, 2. Seite) aufnehmen. Damit können bis zu 10 Fotos in der Sekunde aufgenommen werden - allerdings bei reduzierter Qualität. Man kann wählen zwischen "Vorrang Verschlusszeit" (4:3 / 3 Megapixel, 3:2/2,5M, 16:9/2M) oder "Vorrang Bildqualität" (4:3/3M, 3:2/2,5M, 16:9/2M) mit bis zu 6 Fotos in der Sekunde.

  • I.Auflösung: i.Zoom (intelligente Auflösung)

Bei Zoom-Aufnahmen wird eine Zoomvergrößerung um den Faktor 1,3 praktisch ohne Beeinträchtigung der Bildqualitat ermöglicht. Somit wird also max. eine 16-fache Vergrößerung erreicht.

I.Auflösung "on", bedeutet, dass schärfere Konturen und eine höhere Auflösung durch eine intelligente Auflösungs-Technologie erreicht werden. Der überarbeitete Venus Engine HD II-Bildprozessor unterscheidet Kanten, Strukturen und unscharfe Bereiche im Bild. Jeder dieser Bereiche erfährt eine auf seine spezifischen Eigenschaften optimal abgestimmte Bildsignalverarbeitung. Das Ergebnis sind klare, scharfe Kanten, detaillierte Strukturwiedergabe mit feinsten Details und rauscharme Unschärfebereiche im Bild.

  • Farbeffekt: Standard

Hier kann auf schwarz-weiß (B/W) oder bräunliche (Sepia), bläuliche (Cool), rötliche (Warm) Töne umgestellt werden. Da jedoch alle Effekte mit Bildbearbeitungsprogrammen viel besser eingestellt werden können, lasse ich es hier bei der Standard-Einstellung.

  • Bildregulierung:
  • Kontrast: +1
  • Schärfe 0
  • Sättigung: +1
  • Rauschmind. -2

Alle Einstellungen können durch Bildbearbeitungsprogramme nachträglich viel feiner dosiert werden.

Gerade bei der Rauschminderung können viele Details verloren gehen, die nachträglich nicht mehr in das Bild "hineingezaubert" werden können. Bildrauschen kann aber sehr effektiv durch Software (z.B. Neat Image) reduziert werden.

Eine höhere Schärfeneinstellung kann auch das Bildrauschen erhöhen. Auch die Bildschärfe kann nachträglich durch die Bildbearbeitung gut erhöht werden.

  • Stabilisator: Mode 2

Bei Mode 2 erfolgt die Korrektur in dem Moment, in dem die Auslösetaste gedrückt wird. Mode 2 verbraucht weniger Akku-Leistung als der Auto-Mode und soll effektiver als Mode 1 sein.

  • Tonaufnahme: off
  • AF-Hilfslicht: off

Hier bin ich mir unsicher was es bringt, im Zweifel wird die Belichtung genauer durchgeführt und nahe Objekte schärfer dargestellt, andererseits verbraucht das Hilfslicht sicher Akku-Leistung

  • Rote-Aug.-Red.: off

Bei Blitzlichtaufnahmen mit Reduzierung des Rot-Augen-Effekts  werden rote Augen automatisch erkannt und korrigiert.

 

Achtung: im iA-Modus sind die Einstellungsmöglichkeiten stark begrenzt. Auch in den Szenenmodi sind nicht alle hier genannten Einstellungen möglich!

 

 

Weitere Einstellungen bei speziellen Aufnahmesituationen

Ich habe weitere Seiten zu den Einstellungen bei speziellen Aufnahmesituationen erstellt, die auch - ggf. mit leichten Abwandlungen - für die tz10 gelten:

 

 

Schnellzugriff auf Einstellungen

Rechts auf der Rückseite der Kamera ganz unten befindet sich der Druckknopf Q.Menü und Papierkorb.

 

Wenn ein Foto aufgenommen werden soll, kann man über das Quick Menü folgende Einstellungen schnell vornehmen (ohne durch das Setup-Menü scrollen zu müssen):

 

  • GPS-Einstellungen
  • Serienbildfunktion an/aus
  • AF-Modus (Fokussierung)
  • Weißabgleich
  • ISO-Einstellungen
  • Intelligente Belichtung
  • Bildgröße
  • Aufnahmequalität bei Bewegtbild
  • LCD-Helligkeit

 

Da ich einige der Einstellungen nicht im Schnellzugriff benötige (wer ändert schon die Bildgröße häufig?), wäre es besser, wenn man die gewünschten Schnellzugriffe selbst zuordnen könnte...

 

Im Betrachtungsmodus (Schiebeschalter auf der Rückseite rechts oben nach unten schieben) können über die genannte Taste Fotos gelöscht werden (Papierkorb).

 

 

Benutzerdefinierte Einstellungen speichern

Häufig benutzte manuelle Einstellungen können abgespeichert werden, so dass sie schnell im Zugriff sind.

 

Fotografiert man häufig Motive, die mehrere manuelle Einstellungen erfordern (z.B. Makroforografie: umstellen auf Spotmessung Schärfe und Belichtung, ggf. Einstellung der ISO usw.), macht es Sinn, diese abzuspeichern.

 

Dafür bietet die tz10 folgende Möglichkeit: auf der Kamera befindet sich oben, links neben dem Auslöser, das Einstellungsrad, bei dem unter dem Punkt "CUST" bis zu drei vorher gespeicherte, benutzerdefinierte Einstellungen (C1, C2, C3) abgerufen werden können.

 

Das Abspeichern der benutzerdefinierten Einstellung erfolgt folgendermaßen:

 

  • Einstellungen (z.B. im Aufnahmemodus "P", "A" oder "S") , in der Kamera wie gewünscht über die Menüpunkte im Setup-Menü (siehe oben) vornehmen.
  • Alle vorgenommenen benutzerdefinierten Einstellung können nun über das Setup-Menü unter dem Symbol Schraubenschlüssel und über den Menüpunkt Ben.Einst.Spch. auf der Position C1, C2 oder C3 abgespeichert werden.
  • Bei der jeweiligen Aufnahmesituation (z.B. benutzerdefiniertes Makro) kann jetzt schnell über das Einstellungsrad auf die vorher eingestellte Einstellung und gespeicherte Konfiguration über C1, C2, C3 zugegriffen werden.

 

 

Bedienungsanleitung DMC-TZ10, TZ9, TZ8
Bedienungsanleitung für erweiterte Funktionen.
guideGER.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.4 MB
Homepage Übersetzung
Loading
Google Site Search
WetterOnline
Das Wetter für
München
Mehr auf wetteronline.de
CURRENT MOON

Jimdo-Startseite

 

Neues Layout: F4052

 

Bisheriges Layout: F535

 

testhalber (manchmal)
Layout: F533